Ein Eldorado für Kammmolch und Co

Als natürliche Elemente der Flusslandschaft erfüllen Tümpel und Teiche vielfältige Funktionen im Naturhaushalt. In kaum einem anderen Lebensraum lässt sich eine derartige Artenvielfalt auf so kleinem Raum beobachten wie in Kleingewässern.

Sie sind „Kinderstube“ für Amphibien und verschiedene Fischarten und Heimat einer unüberschaubar großen Zahl an Insekten, die komplett oder nur zeitweise vom Wasser abhängen – wie z.B. Libellen für die Entwicklung ihrer Larven. 

In sauberen, krautreichen Gewässern lebt sogar ein kleiner „Wasserdrache“: der Kamm-Molch! Unsere größte Molch-Art ist über die FFH-Richtlinie streng geschützt. 

Der Gewässerlebensraum teilt sich in verschiedene Pflanzenzonen mit unterschiedlichen Bewohnern auf: In den flachen Uferbereichen wachsen Sumpfpflanzen wie Wasserminze, Blutweiderich und Schwertlilie. Gräser wie Schilf und Rohrkolben können dichte Röhrichte ausbilden. Tiefere Wasserzonen bleiben Laichkräutern, Wasserpest und anderen Unterwasserpflanzen vorbehalten.