Blütenträume an der Ems – Die Warendorfer Glatthaferwiesen

Die Warendorfer Emswiesen gehören zu den schönsten am EmsRadweg. Im Frühsommer recken  Margeriten dicht an dicht ihre weißen Blütenköpfe zum Himmel, während Wiesenbocksbart und Wiesen-Flockenblume bunte Farbakzente setzen. Wo der Boden feuchter ist, bereichern Kuckucks-Lichtnelke und Wiesenschaumkraut das Farbenspiel. Solch eine üppige Blütenpracht erfreut nicht nur das menschliche Auge, sondern macht auch viele Insekten satt.  Schmetterlinge wie der Hauhechel-Bläuling flattern von Blüte zu Blüte, und der Bunte Grashüpfer macht sich mit einem lang anhaltenden Schwirren auf Partnersuche.

Buntblumige Glatthaferwiesen gehören nicht nur zu den artenreichsten, sondern auch zu den seltenen Lebensräumen, die europaweit geschützt sind. Der Glatthafer und die anderen typischen Arten fühlen sich vor allem dann wohl, wenn die Wiesen zwei Mal gemäht und nur wenig oder gar keinen Dünger bekommen. Bei einer intensiven Nutzung verschwinden sie. Die Warendorfer Emswiesen profitieren davon, dass sie in einem Trinkwassergewinnungsgebiet liegen. Eine starke Düngung oder gar ein Herbizideinsatz kommen hier nicht in Frage. 

Sie möchten Informationen zu den Fotos? Klicken Sie bitte auf das entsprechende Bild.

Mehr Infos bei:  NABU-Naturschutzstation Münsterland