Einzigartig am EmsRadweg - Die Bockholter Berge

Die Bockholter Berge sind eine Besonderheit am EmsRadweg. Nur hier, unweit des Dörfchens Gimbte, sind die ausgangs der letzten Eiszeit aufgewehten Emsdünen mit einer Wacholderheide bedeckt. Sie zu erhalten hat schon so manchen Tropfen Schweiß gekostet. Ehrenamtliche Naturschützer reißen regelmäßig Brombeeren und andere aufkommende Gehölze aus dem sandigen Boden. Unterstützt werden sie von einer Schafherde, die einige Wochen im Jahr durch die Heide zieht und die Vegetation kurz hält. Wenn selbst das nicht mehr ausreicht, kommt schweres Gerät zum Einsatz. Alleine schaffen Besenheide, Wacholder und andere lichthungrige Pflanzen es nicht, sich der übermächtigen Konkurrenz der Bäume zu erwehren.

Die Mühe lohnt. Seltene Pflanzen und Tiere wie Bauernsenf, Silbergras, Sandlaufkäfer und Zauneidechse haben in den Bockholter Bergen ein wichtiges Refugium. Für die Besucher ist ein Spaziergang durch die Heide eine Reise in die Vergangenheit, denn noch vor 200 Jahren war die Heidelandschaft rechts und links der Ems allgegenwärtig. Die ausgewiesenen Rundwege in den Bockholter Bergen führen auch zum Gellenbach. Begleitet von Steilufern, in denen der Eisvogel brütet, fließt er durch das Naturschutzgebiet.

Sie möchten Informationen zu den Fotos? Klicken Sie bitte auf das entsprechende Bild.

Mehr Infos bei:  NABU-Naturschutzstation Münsterland