Natur gut kopiert - Emsauenpark in Telgte

Der Emsauenpark in Telgte ist ein innerstädtischer Park der etwas anderen Art. Blumenrabatten sucht der Besucher hier vergeblich. Die Planer, die Mitte der 1980er Jahre die Umgestaltung bis dahin landwirtschaftlich genutzter Flächen in Angriff nahmen, hatten anderes Sinn. Sie wollten Elemente der Auenlandschaft, die dem Emsausbau zum Opfer gefallen waren, erlebbar machen. Der EmsRadweg führt daher vorbei an artenreichen Wiesen und Gewässern, die Altarmen oder Flutmulden nachempfunden sind. Ein feuchter Auwald ist mit einem Bohlenweg erschlossen.

Für den „Grünen Stern“ ist an vielen Stellen nachgebessert worden. Entschlammte und freigeschnittene Teiche, neue Flachwasserzonen und mit artenreichem Mahdgut „beimpfte“ Wiesen sorgen für noch mehr Artenvielfalt im Park. Nutznießer ist beispielsweise der europaweit geschützte Kammmolch, der besonnte Teiche schätzt.

Die Lage am Fluss war für Telgte Segen und Fluch zugleich. Eine Emsfurt am Treffpunkt mehrerer Handelsstraßen begünstigte im Mittelalter die Entwicklung der Stadt. Zugleich richtete die Ems bei Hochwasser große Schäden an. Der Emsauenpark hat daher auch eine wichtige Funktion als natürlicher Überflutungsraum.  

Sie möchten Informationen zu den Fotos? Klicken Sie bitte auf das entsprechende Bild.

Mehr Infos bei:  NABU-Naturschutzstation Münsterland