EmsRadweg unter den Top Ten

Der Ems­Rad­weg gehört zu den Rad­fern­we­gen, die deutsch­land­weit am häu­figs­ten gefah­ren wer­den. Dies hat der All­ge­mei­ne Deut­sche Fahr­rad­club (ADFC) auf der Inter­na­tio­na­len Tou­ris­mus­bör­se (ITB) in Ber­lin bekannt gege­ben.  Mit Platz 8 ist der Qua­li­täts­rad­rou­te nun somit der Sprung in die Top 10 der deut­schen Rad­fern­we­ge gelun­gen.

In der Ver­gan­gen­heit ist viel unter­nom­men wor­den, um die Attrak­ti­vi­tät des Rad­we­ges durch hoch­wer­ti­ge Infra­struk­tur und Ser­vice-Ange­bo­te aus­zu­bau­en und ihn so über­re­gio­nal bekannt zu machen. So wur­den allein in den letz­ten drei Jah­ren 34 Rast­plät­ze, fünf Aus­sichts­tür­me, 16 Kanu­ein­satz­stel­len und zwei Boots­an­le­ger, 53 Info­points und 130 abschließ­ba­re Fahr­rad­bo­xen zusätz­lich instal­liert sowie die Aus­schil­de­rung deut­lich ver­bes­sert, heißt es in einer Pres­se­mit­tei­lung.