Weitere Natur-Erlebnis-Projekte

Biologische Station Steinfurt

Zwei wei­te­re Ziel2-Pro­jek­te wer­den von der Sta­ti­on umge­setzt: „Das Recker Moor – erfah­ren – erken­nen – erle­ben“ und „Rad­er­leb­nis im Ems­det­tener Venn“. Die Pro­jek­te sol­len durch Gestal­tungs- und Pfle­ge­maß­nah­men das Natur Erle­ben för­dern.

Naturschutzstation Coesfeld

Mit­tels moder­ner GIS‑, GPS‑, und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tech­no­lo­gi­en wer­den Natu­ra 2000-Gebie­te im Kreis Coes­feld erleb­bar gemacht. Das Pro­jekt “FFH-Iden­ti­tä­ten ver­net­zen – West­fä­li­sches Natur­er­be ken­nen und erle­ben” ent­hält unter ande­rem ein Web-lnfor­ma­ti­ons­por­tal und ein mit dem Por­tal ver­bun­de­nes mobi­les GPS-gestütz­tes Navi­ga­ti­ons- und Infor­ma­ti­ons­sys­tem.

Biologische Station Haus Bürgel

Arten­rei­che Wie­sen und was­ser­füh­ren­de Mul­den für die Tiere, Wan­der­we­ge und Infor­ma­ti­on mit­hil­fe moder­ner Tech­nik für den Men­schen, so soll die Urden­ba­cher Kämpe zu einem beson­de­ren, zum Teil bar­rie­re­frei­en Natur­er­leb­nis aus­ge­baut wer­den, bei dem auch Ruhe­plät­ze nicht feh­len. Unter dem Titel “Auen­bli­cke” bin­det das Pro­jekt auch Haus Bür­gel als “Erleb­nis­ort” selbst mit ein.

Biologische Station ABU Soest

Neue Lebens­räu­me für Tiere und Pflan­zen in den Auen von Lippe und Ahse, Beob­ach­tungs­mög­lich­kei­ten und Ruheor­te für Men­schen, das macht das Pro­jekt “Natur­er­leb­nis Auen­land” mög­lich. Der Rad­weg “Auen­land” führt durch Auen­be­rei­che mit vie­len Mög­lich­kei­ten des Natur­er­le­bens und zahl­rei­chen Infor­ma­tio­nen über Natur und Kul­tur.

Biologische Station Oberberg

Wup­per­viel­falt – Natur­er­leb­nis im obe­ren Tal der Wup­per” ist der Titel des Pro­jek­tes, dass nicht nur die Bedeu­tung von Natu­ra 2000 ver­mit­teln soll, son­dern auch die Wup­per­aue bes­ser ent­wi­ckeln soll. In die­sem Rah­men wer­den Besu­cher an meh­re­ren Stel­len Infor­ma­tio­nen zu die­sem Gebiet erhal­ten und das Wup­per­tal durch Nut­zung ver­schie­de­ner Wan­der- und Rad­we­ge erle­ben kön­nen.

Biologische Station Unna

Ziel des Pro­jek­tes “Natur- und Kul­tur­land­schafts- Erleb­nis Lüner Lip­pe­aue” ist es, Bür­ge­rIn­nen nicht nur die Natur der Auen­land­schaft nahe zu brin­gen, son­dern auch, die Not­wen­dig­keit und den Sinn des Natur­schut­zes erleb­bar zu machen. Erho­lung in der Natur und der Schutz von Land­schaft, Tie­ren und Pflan­zen sol­len hier zum Erleb­nis wer­den.

NABU Naturschutzstation Münsterland

Die Schön­heit und Beson­der­hei­ten des Müns­ter­lan­des zei­gen, die Bedeu­tung der bio­lo­gi­schen und land­schaft­li­chen Viel­falt beto­nen und auf genuss­vol­le Weise ein regio­na­les Bewusst­sein för­dern – das soll das Pro­jekt “Natur­Ge­nuss­Rou­te” (z.Z. in Über­ar­bei­tung) leis­ten. Mit Rad­kar­ten und Begleit­in­for­ma­tio­nen kön­nen Besu­cher unter ande­rem euro­päi­sches Natur­er­be (Natu­ra 2000-Gebie­te) erle­ben.

Biologische Station Mittlere Wupper

Die Schön­heit und Beson­der­hei­ten des Müns­ter­lan­des zei­gen, die Bedeu­tung der bio­lo­gi­schen und land­schaft­li­chen Viel­falt beto­nen und auf genuss­vol­le Weise ein regio­na­les Bewusst­sein för­dern – das soll das Pro­jekt “Natur­Ge­nuss­Rou­te” (z.Z. in Über­ar­bei­tung) leis­ten. Mit Rad­kar­ten und Begleit­in­for­ma­tio­nen kön­nen Besu­cher unter ande­rem euro­päi­sches Natur­er­be (Natu­ra 2000-Gebie­te) erle­ben.

Biologische Station Paderborn/Senne

Das Pro­jekt “Natur­er­leb­nis in Natu­ra 2000-Gebie­ten am Sint­feld-Höhen­weg” soll das Beob­ach­ten und Ent­de­cken sel­te­ner Tier- und Pflan­zen­ar­ten ver­bes­sern. Der rund 140 Kilo­me­ter lange Rund­wan­der­weg “Sint­feld-Höhen­weg” führt durch meh­re­re die­ser euro­päi­schen Schutz­ge­bie­te.

Naturschutzzentrum Kleve

In der Rhein­aue zwi­schen Rees, Emme­rich und Kal­kar befin­det sich ein 2000 Hekt­ar gro­ßes und weit über die Gren­zen von NRW hin­aus bedeut­sa­mes Netz­werk von Schutz­ge­bie­ten. Jedes Gebiet hält eine Viel­zahl von ver­bor­ge­nen Schät­zen und bezau­bern­den Schön­hei­ten bereit, die es zu ent­de­cken gilt. Doch ohne geziel­te Infor­ma­tio­nen, las­sen sich diese manch­mal nur schwer­lich fin­den. Im Pro­jekt “Rhein­aue erle­ben” wer­den nun durch Bereit­stel­lung viel­fäl­ti­ger Infor­ma­tio­nen die Beson­der­hei­ten die­ses ein­zig­ar­ti­gen Lebens­rau­mes “Rhein­aue” prä­sen­tiert. Mit­tels einer moder­nen Inter­net­platt­form mit Rou­ten­pla­nungs­tool, Info­ta­feln und soge­nann­ten Hör­erleb­nis­sen kann der Besu­cher zukünf­tig viel über die Natur­schät­ze erfah­ren. Unser Ziel ist es, durch Infor­ma­tio­nen die Natur­wert­schät­zung zu stei­gern, ver­bun­den mit der Hoff­nung, dass der Mensch bes­ser schützt, was er kennt und liebt.

NABU NRW

Seit 2014 ist das Inter­net­por­tal “Natur erle­ben NRW”  des Lan­des­ver­ban­des online. Dort kann man für 200 aus­ge­wähl­te Natu­ra-2000-Gebie­te seine Rou­ten pla­nen, Smart­pho­ne Apps her­un­ter­la­den, Vir­tu­el­le Tour-Filme anse­hen oder sich ein­fach genau­er infor­mie­ren.