Alte Eichen – echte Münsterländer

Die Eiche gilt als der Lieb­lings­baum der Deut­schen. Beson­ders aus­ge­prägt ist die­ses schon fast lie­be­vol­le Ver­hält­nis bei den Men­schen im Müns­ter­land. Zu jedem alten Gehöft gehö­ren statt­li­che Eichen. Die viel gerühm­te „Müns­ter­län­der Park­land­schaft“ ist ohne die knor­ri­gen Bäume und mar­kan­ten Baum­reihen aus breit­kro­ni­gen Eichen nicht vorstellbar.

Auch im Emsauen­park sind land­schafts­prä­gen­de Eichen­ge­stal­ten zu bewun­dern – wie hier am Fluss­ufer oder ent­lang der mar­kan­ten Ter­ras­sen­kan­te am Auen­rand. Öko­lo­gisch nimmt die Eiche eben­falls eine beson­de­re Stel­lung ein: denn auf kei­ner ande­ren hei­mi­schen Baum­art leben mehr Insek­ten­ar­ten als auf der Eiche.