Spazierwege

Steinhorster Becken

Stein­hors­ter Becken

Naturlehrpfad Emsauenpark

Natur­lehr­pfad Emsau­en­park

Zu Fuß durch Hembergen

Zu Fuß durch Hember­gen

Steinhorster Becken – Natur aus zweiter Hand

Als in den 1970er Jah­ren zum Schutz vor Hoch­was­ser für die Städ­te Riet­berg und Rheda-Wie­den­brück an der Ems bei Stein­horst ein Rück­hal­te­be­cken ein­ge­deicht wurde, dach­te kaum jemand an Vögel oder Frö­sche. Doch Kie­bit­ze, Kri­ckenten und aller­lei wei­te­re Was­ser- und Wat­vo­gel­ar­ten, die sich bei einem Pro­be­an­stau ein­fan­den, brach­ten Natur­schüt­zer auf eine eben­so genia­le wie fol­gen­rei­che Idee: Warum die Ems nicht dau­er­haft anstau­en und das Becken in ein Mosa­ik aus fla­chen Tei­chen, Inseln und Feucht­grün­land ver­wan­deln?

In vier­jäh­ri­ger Bau­zeit wurde aus dem Traum Rea­li­tät. Seit 1990 fin­den Vögel, Frö­sche, Libel­len und Pflan­zen im Stein­hors­ter Becken einen Lebens­raum aus zwei­ter Hand vor. Der Mensch kann Anteil an die­ser Viel­falt neh­men. Der Deich, über den auch der Spa­zier­weg führt, und Beob­ach­tungs­hüt­ten ermög­li­chen Natur­er­leb­nis­se par excel­lence.