Naturerlebnis und Naherholung

Das “Stein­hors­ter Becken” hat sich im Laufe der Jahre zu einem Besu­cher­ma­gne­ten ent­wi­ckelt. Da die Anbin­dung des ÖPNV sehr schlecht ist, rei­sen viele Besu­cher mit dem Fahr­rad oder mit dem Pkw an. Dazu wurde in der Nähe des Hoch­was­ser­wehrs ein Besu­cher­park­platz angelegt.

Das Betre­ten des Natur­schutz­ge­bie­tes “Stein­hors­ter Becken” ist unter­sagt, um ins­be­son­de­re die brü­ten­den oder ras­ten­den Vögel nicht zu stö­ren. Das Gebiet kann jedoch auf einem ca. 4,5 km lan­gen Rund­wan­der­weg, der größ­ten­teils unmit­tel­bar an der Schutz­ge­biets­gren­ze ver­läuft, voll­stän­dig umwan­dert wer­den. Start­punkt für eine Rund­wan­de­rung ist für viele Besu­cher das Hochwasserwehr.

Mit­tags und nach­mit­tags emp­fiehlt es sich, das Gebiet im Uhr­zei­ger­sinn zu umwan­dern, da dann auf der west­li­chen Seite die Sonne im Rücken steht und so Beob­ach­tun­gen der Vogel­welt ange­neh­mer sind.